Brainfood – Power für’s Hirn


Wieso heißt unser Unternehmen eigentlich HANS Brainfood? Diese Frage haben uns schon viele gestellt. Dass HANS von unserem Basis-Rohstoff, den Hanfsamen, kommt, ist nicht schwer zu erraten. Aber was ist eigentlich mit Brainfood gemeint? In diesem Beitrag erhältst du die Antwort auf diese Frage. Außerdem erfährst du, welche wertvollen Nährstoffe Hanf deinem Gehirn gibt und bekommst ein paar hilfreiche Tipps, wie du deine grauen Zellen ausreichend versorgst.

 Brainfood

Brainfood – gesundes Essen für ein leistungsfähiges Gehirn

Täglich muss dein Gehirn Höchstleistung erbringen. Ob bei Tag oder Nacht, zuhause oder im Beruf – dein Kopf ist ständig aktiv und beansprucht daher auch einen Großteil der aufgenommenen Nährstoffe für sich. Bekommst du zu wenig davon, können Konzentrationsprobleme, Müdigkeit oder Kopfschmerzen die Folgen sein. Das kommt dir bekannt vor? Uns auch! Deshalb haben wir uns dem Thema Brainfood gewidmet, um dein geistiges Leistungsvermögen positiv zu beeinflussen! Brainfood heißt übersetzt Gehirnfutter und bezeichnet somit Lebensmittel, die die Funktion des Gehirns unterstützen.

Brainfood

Brainfood gibt es z.B. in Form von Nahrungsergänzungspillen oder Wasser, welches mit Sauerstoff versetzt ist und vieles mehr. Wir möchten jedoch auf künstliche Zusatzstoffe und dergleichen verzichten und konzentrieren uns daher auf natürliches Brainfood. Denn was viele nicht wissen: Es gibt einige Lebensmittel, die von Natur aus so nährstoffreich sind, dass sie unser Gehirn bestens versorgen.

 

Hanf – Dein natürliches Brainfood #1

Seit ein paar Jahren ist die Hanfpflanze wieder auf der Erfolgsspur unterwegs. Neben den zahlreichen Einsatzmöglichkeiten geraten nun auch die gesundheitsfördernden Nährstoffe der Pflanze in den Fokus. Hanfsamen enthalten viele Mineralien, Vitamine, Aminosäuren und auch Spurenelemente.  

Hanfsamen

Mineralien spielen eine große Rolle bei der Versorgung des Gehirns. Während Kalzium maßgeblich an der Weiterleitung von Nervenimpulsen beteiligt ist, dient Phosphor dem Gehirn als Energielieferant. Natrium und Kalium wirken unterstützend für die Funktion der Nervenzellen. Magnesium wiederum benötigt das Gehirn zur Energieproduktion.

Es gibt eine Vielzahl an Vitaminen, die für die Gehirnfunktionen sehr wichtig sind. Vitamin B1 beispielsweise beugt der Gedächtnisabnutzung vor und senkt das Risiko einer Depression. Das Vitamin B6 sorgt zudem für eine optimale Sauerstoffversorgung des Gehirns. Auch Vitamin E hält die Zellen im Gehirn gesund und leistungsfähig. Durch Vitamin A wird außerdem die Sehfähigkeit unterstützt.

 

Viele Aminosäuren – die Bestandteile von Protein – sind unentbehrlich, das heißt sie können nicht selbst vom Körper hergestellt werden und müssen daher über die Nahrung aufgenommen werden. Ein Teil der Aminosäuren wird über das Hormonsystem ans Gehirn weitergegeben und wirkt sich dort positiv auf deinen Geist aus:

  • Serin fördert deine Gedächtnisleistung und Lernfähigkeit
  • Tyrosin/Phenylalanin sorgen für Motivation und steigern deine Konzentrationsfähigkeit
  • Glutamin entfaltet eine beruhigende, entspannende Wirkung
  • Tryptophan hellt deine Stimmung auf

 

Auch Spurenelemente wie Zink haben nachweislich eine positive Wirkung auf die Gedächtnisleistung.

Nüsse

Was bewirken Omega-3-Fettsäuren?

Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann. Hanf ist bekannt dafür, einen hohen Anteil an diesen zu enthalten. Eine klinische Studie testete die Wirksamkeit von Omega-3-Fettsäuren auf die geistige Leistungsfähigkeit bei Kindern in Mexiko. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante Verbesserung in folgenden neuropsychologischen Variablen:

  • Verarbeitungsgeschwindigkeit
  • Visuell-motorische Koordination
  • Wahrnehmungsfähigkeit
  • Aufmerksamkeitsspanne
  • Ausführende Funktion verschiedener Tätigkeiten

 

Hier findest du eine Übersicht, welche Mineralstoffe, Vitamine und Aminosäuren in 100 g geschälten Hanfsamen enthalten sind:

 Nährstoffe Hanfsamen

 Tipps zur Unterstützung deines Gehirns

Du willst die Weisheit mit Löffeln essen? Nun, das klappt nicht so ganz, jedoch kannst du dein Gehirn dabei unterstützen, eine konstant gute Leistung über längere Zeit zu bringen. Dazu helfen dir vielleicht diese Tipps:

  • Wasser trinken – so plump es auch klingt! Optimal sind ca. 2,5 Liter Wasser oder ungesüßter Tee am Tag. Trinkst du zu wenig, verdickt sich dein Blut, sodass die Sauerstoffversorgung deines Gehirns etwas langsamer erfolgt.
  • Nüsse essen – eine Handvoll am Tag. Walnüsse oder Mandeln enthalten viel Vitamin E und sind hervorragende Energie- und Eiweißlieferanten für deinen Körper und Geist. (Nicht umsonst sieht die Walnuss aus wie ein Gehirn J).
  • Trockenfrüchte – sie sorgen für einen besseren Sauerstofftransport zum Gehirn und enthalten viel Vitamin B.
  • Hanfsamen – als Pulver, als Riegel oder roh! Du kannst sie ins Müsli mischen oder einen Hanfriegel als Snack zwischendurch genießen

 

Quellen: Zentrum der Gesundheit, CBD vital

Du hast noch nie Hanf gegessen?
Dann probier doch unser Hanf-Proteinpulver, unsere geschälten Hanfsamen oder unsere Hanf-Riegel.
Es gibt sie in den Geschmackssorten Apfel & Zimt, Kaffee & Maulbeere, Kakao und natürlich den HANS Original, der nur aus Hanf und Honig besteht.


Laissez un commentaire


Veuillez noter que les commentaires doivent être approuvés avant d'être affichés